Firefox umgeht eigene DNS-Einstellungen

In der nächsten Firefox-Version gibt es ein Datenschutzproblem, da der Browser die eigenen DNS-Einstellungen umgeht.

When Mozilla turns [the „Trusted Recursive Resolver“ (TRR)] on by default, the DNS changes you configured in your network won’t have any effect anymore. […] Mozilla has partnered up with Cloudflare, and will resolve the domain names from the application itself via a DNS server from Cloudflare based in the United States. Cloudflare will then be able to read everyone’s DNS requests.

Das Problem kann aber schnell gelöst werden: about:config > network.trr auf 5 setzen und damit komplett deaktivieren.

Cloudflare DNS (1.1.1.1)

Cloudflare betreibt seit gestern einen für alle zugänglichen DNS-Service (1.1.1.1 und 1.0.0.1), bei dem besonders auf Geschwindigkeit und Datenschutz („We will never sell your data or use it to target ads.“) Wert gelegt wird. Ich habe meine DNS-Einstellungen auf allen Geräten sofort auf 1.1.1.1 bzw. 1.0.0.1 geändert.

Bislang habe ich Google (8.8.8.8 und 8.8.4.4) ins Haus gelassen, denn die DNS von UPC scheinen verhältnismäßig selten aktualisiert zu werden. Google als DNS konfiguriert zu haben war aber immer ein wenig unheimlich; mit Cloudflare habe ich da schon ein deutlich besseres Gefühl.