Geschäftsmodell: Verkauf von Menschen

In diesem emotionalen re:publica-Talk aus 2015 präsentiert Aral Balkan verschiedene Konzepte, die zwei Jahre später in seiner Replik auf Mark Zuckerbergs Manifest viel von der Dichte seiner Argumentation ausmachen. Seine zentrales Anliegen lautet, dass wir den Menschen als ein „um Technologie erweitertes Selbst“ verstehen müssen. Dieses Selbst wird aber kontinuierlich angegriffen und um seine Menschlichkeit beraubt, denn es ist das Geschäftsmodell von Facebook, Google und anderen Silicon Valley-Startups mit allem zu handeln, was einen Menschen ausmacht, nur nicht mit dem biologischen Körper an sich. Sklaverei hat mit dem menschlichen Körper Handel getrieben. Heute wird mit allem außer dem menschlichen Körper gehandelt.

Es ist spannend zu sehen, wie sich verschiedene Fragen während des Vortrags entwickeln: Wie kommt es zur Simulation? Wie wird der Mensch durch die Erweiterung seines (biologischen) Selbst um Technologie zum Cyborg? Und wie kommt es zur Verschiebung des Verhältnisses von Mensch zu Technologie von Herr/Diener zu Cyborg/Organ? Doch nicht nur das. Dieser Vortrag ist eine systematisierte Zusammenfassung über den Wahnsinn (und seine Folgen), der sich aus dem Silicon-Valley-Geschäftsmodell von Unternehmen wie Google und Facebook ergibt (ab Minute 35:26) und allein schon deshalb sehenswert.

Individuelle Souveränität und ein gesundes Gemeinwesen fördern

Dieser Artikel ist eine teilweise interpretierte Übersetzung des von Aral Balkan verfassten Beitrags „Encouraging individual sovereignty and a healthy commons„. Balkans Replik auf das zuckerbergsche Manifest macht klar, wieso die Träumereien und Visionen des 33-jährigen Milliardärs Mark Zuckerberg über das Funktionieren der Welt gefährlich sind, weil sie bei genauem Hinsehen nichts anderes als eine Vorstellung von digitalem Kolonialismus darstellen. Weiterlesen

RoboRoach, dein eigener Kakerlaken-Cyborg

Auf Kickstarter gibt es gerade ein Projekt zur Fernsteuerung von Kakerlaken über das iPhone: RoboRoach. Sieht man sich allerdings die „RoboRoach Surgery Instructions“ an, dann ist – wie YouTube es auch schreibt – das Video möglicherweise „für einige Nutzer unangemessen“.

Haha und lustig oder Tierquälerei? Wahrscheinlich gibt es wegen genau dieser Frage im Wiki von Backyard Brains, der Firma hinter dem Projekt, ein überausführliches Kapitel zum Thema „Ethical Issues Regarding the Use of Invertebrates in Education„.

Wer jetzt denkt, dass es „ohnehin nur Kakerlaken“ sind: Während meines Aufenthalts in China habe ich miterlebt, wie lebendige Schildkröten, Hundewelpen, Singvögel und Küken nicht als Tiere, sondern als Spielwaren auf der Straße verkauft wurden. #